Lernmanagement­system für die Schulen des Wetteraukreises
 
 
 

Bahar im Wunderland

Flucht ins Ungewisse: Bahar im Wunderland

Filmbeschreibung

© FWU  - Schule und Unterricht

Bahar im Wunderland" erzählt die Geschichte von zwei Menschen auf der Flucht. Das Mädchen Bahar und ihr Vater sind auf illegalem Weg nach Deutschland gelangt und versuchen nun "unsichtbar" zu bleiben. Bahar verrät ihrem Vater ein Geheimnis: Um unsichtbar zu werden, müsse man nur die Augen schließen. Doch der will nichts von solchen Kindereien wissen und ermahnt seine Tochter zur Vorsicht. Am Frankfurter Hauptbahnhof muss Bahar auf die Toilette. Während ihr Vater vor dem Gebäude wartet, wird er von zwei Polizisten kontrolliert und schließlich verhaftet. Als das Mädchen zurückkehrt, ist ihr Vater verschwunden. Auf der Suche nach ihm begibt sie sich auf eine Odyssee durch das nächtliche Frankfurt. Dabei begegnet sie Kaninchen im Park, trifft eine seltsame Bauchtänzerin mit Perücke und wird mit Kriegsbildern konfrontiert, die schmerzhafte Erinnerungen wachrufen. Schließlich wird sie von Polizisten aufgegriffen. Auf der Polizeiwache trifft sie ihren Vater wieder, der sie glücklich in die Arme schließt. Bahar besteht darauf, dass man mit geschlossenen Augen unsichtbar sei. Daraufhin schließt sie ihrem Vater die Augen und blickt voller Sorge in sein Gesicht. Wie es für die beiden Flüchtlinge weitergehen wird, bleibt offen.

Informationen

Zielgruppe:Allgemeinbildende Schule (6-13); Kinder- und Jugendbildung (12-18); Erwachsenenbildung
SchulfächerEthik, interkulturelle Bildung
OnlinemediumJa
Lauflänge:35 Min.